4. Umwelttipps für Gebäudereinigung

Um die Wirtschaftlichkeit eines Gebäudereinigungsunternehmens zu steigern, ist es wichtig, darauf zu achten, Energie einzusparen. Dies betrifft sowohl den eigenen Betriebsstandort als auch den Einsatz beim Kunden vor Ort und die notwendigen Fahrten dorthin. Umweltbewusstes Verhalten geht meist über die gesetzlichen Bestimmungen hinaus und sollte in erster Linie Energieressourcen schonen und den Einsatz von schadstofffreien Produkten fördern, aber auch die Vermeidung von Schadstoffemissionen voranzutreiben. Nutzen Sie die Chance für Ihr Unternehmen und steigern Sie die Energie- und Ressourceneffizienz ihrer Reinigungsfirma, um einen wichtigen Anteil für eine gesunde Umwelt zu leisten.


Analyse des Energieverbrauchs

Wichtig für jeden Unternehmer ist es, die Hauptenergieverbrauchsquellen zu ermitteln sowie den Energieverbrauch festzustellen und zu analysieren. Durch eine regelmäßig geführte Energiebuchhaltung können Energiekennzahlen und daraus resultierend Potenziale zur Einsparung von Energie entdeckt werden. Vorgefertigte Aufzeichnungsblätter werden Energiedaten von Gebäuden und Maschinen ermittelt. Bereits die Einführung dieses Erfassungssystems kann bereits zu einem verminderten Energieverbrauch führen, da sich dadurch das Bewusstsein für den sparsamen Umgang mit Energie erhöht. Als wichtige Energiekennzahlen, auch in Reinigungsbetrieben, gelten z. B. folgende Parameter: Stromverbrauch pro Mitarbeiter, Kraftstoffverbrauch pro gefahrenem Kilometer, Stromkosten im Vergleich zum Gesamtumsatz. Nach einer Umsetzung von Energieeinsparungsmaßnahmen empfiehlt es sich, die neue energetische Situation genau zu analysieren, um die Wirkung der eingeführten Energiesparmaßnahmen bewerten zu können. Die Analyse am Einsatzort vor Ort beim Kunden gestaltet sich schwieriger, da der Energieverbrauch von der Beschaffenheit und der Nutzung des jeweiligen Objekts abhängt.

Anleitung Energiecontrolling und –analyse

• Ermittlung des gesamten Energieverbrauchs, gesplittet nach Energieträgen wie Wärme, Strom, Kraftstoff.
• Feststellung der wesentlichsten Stromverbraucher (eventuell können dabei computergestützte Systeme zum Einsatz kommen).
• Berücksichtigung des Verlaufs der Leistungsspitzen und Leistungstäler, wodurch die Grundlast ermittelt werden kann.
• Leerverbräuche müssen ebenfalls festgesellt werden (lange Hochfahrzeiten von Maschinen, Stand-by-Betrieb mancher Geräte, etc.).
• Ermittlung von Ausfallraten (Leckagen).


Einsatz von energiesparenden Reinigungsmaschinen

Neben elektrischen und elektronischen Bürogeräten kommen am eigenen Betriebsstandort einer Reinigungsfirma vor allem Waschmaschinen und Wäschetrockner zum Einsatz, die wahre Energiefresser darstellen. Vor Ort beim Kunden kommen hauptsächlich Reinigungsmaschinen wie Einscheibenmaschinen oder Staubsauger zum Einsatz, die ebenfalls viel Energie verbrauchen. All diese Maschinen müssen unbedingt auf deren Energieeffizienz überprüft werden. Auch das Vermeiden von Leerlaufzeiten und die regelmäßige Wartung der Maschinen hilft Energie einzusparen.

Kaufkriterien
• Energieverbrauch und Energieeffizienzklasse
• Wasserverbrauch bzw. Menge des Abwassers
• Dauer der Herstellergarantie
• Niedrige Emissionswerte
• Einfach Reinigung und Wartung


Wassersparend reinigen

Unser Trinkwasser ist ein wertvolles Gut, daher sollte der Verbrauch effizient gesteuert und Vergeudung vermieden werden. Für bestimmte Bereiche (ohne Hygieneanforderungen) in der Reinigung können auch Regen- bzw. Grauwasser verwendet werden. Es sollte auch darauf Bedacht genommen werden, so wenig wie möglich an Chemikalien zu verwenden, um die wichtige Ressource Trinkwasser nicht zu verunreinigen. Um den Wasserbrauch zu reduzieren, sollten tropfende Wasserhähne oder permanent laufende Toilettenspülungen im Bedarfsfall rasch repariert werden.

Nutzung von wassersparenden Geräten bzw. Einsatz von wassersparenden Reinigungsmethoden
Neue Entwicklungen und Techniken ermöglichen heutzutage bereits wassersparende Reinigung. Je nach den eigenen Anforderungen können neue Methoden gewählt werden, um den Wasserverbrauch sparsam zu gestalten. Mit Gaze bzw. Cellulosetüchern kann leicht nebelfeucht gereinigt werden, anstatt mit Baumwolltüchern relativ feucht zu wischen. Neue Modelle von Bodenreinigungsmaschinen verfügen mittlerweile über einen automatischen Befüllungsstop, wodurch der Wasserverbrauch ebenfalls eingedämmt werden kann.

Ebenfalls wichtig ist, den Wasserverbrauch bei betrieblich eingesetzten Waschmaschinen zu überwachen und gegebenenfalls neue Modelle mit effizienterem Wasserbrauch anzuschaffen. Der Istzustand des Wasserbrauchs zeigt gut an, wo Einsparungspotenziale liegen, bzw. hilft es umweltbezogene Kennzahlen zur Bewertung des betrieblichen Wasserverbrauchs und der Abwassermenge heranzuziehen, um Einsparungsmaßnahmen vorzubereiten.

Mannheim, als umweltbewusste Stadt, fördert mit bestimmten Programmen Energiesparmaßnahmen umzusetzen. Ermitteln Sie daher den Energieverbrauch und alle notwendigen Kennzahlen Ihrer Reinigungsfirma in Mannheim und unterstützen Sie damit den Erhalt einer gesunden Umwelt bzw. finden Sie mögliche Einsparungsmaßnahmen für Ihr Unternehmen.